Anwendungsbeschreibung und Ziel

Bei der Aufgabenanalyse wird eine Gesamtaufgabe oder ein kompletter Betrieb anhand verschiedener Gliederungsmerkmale schrittweise in die einzelnen Bestandteile zerlegt. Die Erstellung einer Aufgabenanalyse bietet die Möglichkeit, Abläufe, Arbeitsbereiche und Tätigkeiten im Unternehmen systematisch zu beschreiben, um Veränderungen vornehmen und Arbeitsplätze neu gestalten zu können. Je nach Fragestellung des Unternehmens kann die Aufgabenanalyse genutzt werden, um

 

  • die Unternehmensstruktur vollständig zu erfassen/systematisch zu gliedern

  • allen Handlungen im Unternehmen übersichtlich darzustellen

  • eine beliebige, stufenweise Detaillierung der Tätigkeiten vorzunehmen

  • Schwachstellen und/oder Gefahrenpotenziale herauszustellen

  • die Arbeitsteilung und Absprachen im Unternehmen zu erleichtern.

 

Die Aufgabenanalyse sollte so detailliert durchgeführt werden, bis damit der Aufgabenbereich einer Person abgegrenzt wird. Bei der Identifikation der Teilaufgaben ist das Einbe­ziehen der Mitarbeitenden wichtig, da sie genau wissen, welche Tätigkeiten sie täglich zur Erfüllung einer Arbeitsaufgabe durchführen. Das Werkzeug enthält Beispiele, nach wel­chen fünf Dimensionen (Verrichtung, Objekten/Produkten/Sparten, Phasen, Zweck/Funktion, Kombination verschiedener Gliederungsmerkmale) die Aufgabenanalyse vorgenom­men werden kann. Das Ergebnis der Analyse wird in einem Aufgabengliederungsplan im Baumstruktur dokumentiert.

AKKu - Aufgabenanalyse

Kombinierbarkeit/Verbindung zu anderen Tools

Die Aufgabenanalyse kann als Vorarbeit zum Einsatz der AKKu-Werkzeuge Entlastungsbarometer, GDA-ORGAcheck, Checkliste Büroarbeitsplatz und UnternehmensPEP ein­gesetzt werden.

Beurteilungskriterien, z.B.:

Weitere Angebote

  • Bezug zum Einzelhandel: gut einsetzbar, auch im Handel erprobt

  • Demografiebezug: Altersbezug, Generationenbezug, lebensphasenorientiert

  • Voraussetzungen: hilfreich sind analytische Fähigkeiten, guter Überblick über das eigene Unternehmen

  • Einsetzbarkeit: für kleine und kleinste Unternehmen entwickelt, auch im Handel erprobt und gut einsetzbar, filialisierte Strukturen

  • Ausrichtung des Tools: verhältnisorientiert

  • Anwender im Betrieb: Personalverantwortliche, Personalentwickler, Marktleiter/Filialleiter, Betriebsräte, Geschäftsführende, Mitarbeitende

  • Zugang: kostenfrei verfügbar, Registrierung über http://akku.arbeitsfaehigkeit-erhalten.de

  • Betrieblicher Aufwand: Erstellung einer groben Struktur des Unternehmens (wichtigste Arbeitsbereiche und Tätigkeiten) in ca. 30 Minuten, Bearbeitungszeit ist abhängig von der Größe des Unternehmens, der Komplexität der Aufgaben und vom Detaillierungsgrad der Tätigkeitsbeschreibungen

  • Unterstützung für den erfolgreichen Einsatz (Aspekte zur Nachhaltigkeit): verzahntes Vorgehen von Personalverantwortlichen, Geschäftsführenden, Betriebsräten und Mitarbeitenden, Kombination mit weiteren Analyse- und/oder Gestaltungswerkzeugen

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit