Anwendungsbeschreibung und Ziel

Die Checkliste Büroarbeitsplatz ermöglicht eine gezielte Überprüfung, wie die Arbeitsqualität in den Büros Ihres Unternehmens beschaffen ist. Jeder einzelne Arbeitsplatz sollte überprüft werden, da sich die Bedingungen immer unterscheiden werden. Die Checkliste Büroarbeitsplatz kann als Einstieg in eine umfassende Gefährdungsbeurteilung dienen. Die Arbeit an Schreibtisch und Bildschirm bringt oft besondere Belastungen mit sich. Dies kann durch eine gute Gestaltung der Arbeitsplätze vermieden werden und so der langfristige Erhalt der Arbeitsfähigkeit durch – meist nur kleine – Veränderungen unterstützt werden.

 

In der Checkliste sind u. a. Fragen zur Anordnung der Arbeitsmittel, zu den Lichtverhältnissen, zu Raumklima und Lärm, zum Arbeitstisch und den Stühlen, zur Notfallversorgung und zu Leitern und Tritten und Sonstigem zu beantworten. Nach der Beschreibung des Arbeitsplatzes im ersten Schritt ist anzukreuzen, ob der Arbeitsplatz in den genannten Punk­ten optimal ist (ja/nein). Kleine Veränderungen sollten nach Möglichkeit direkt vorgenommen und der Arbeitsplatz nach der Veränderung bewertet werden. Eine Bemerkungsspalte ermöglicht die Erläuterung der Einschätzung und kann bei der Erarbeitung von Gestaltungsmaßnahmen hilfreich sein. Für die Punkte, die mit „nein“ beantwortet worden sind, ist ein Maßnahmenplan beigefügt, in den der konkrete Handlungsbedarf nach Priorität eingetragen werden kann.

AKKu – Checkliste Büroarbeitsplatz

Kombinierbarkeit/Verbindung zu anderen Tools

Ergänzend kann das Entlastungsbarometer genutzt werden, um die Belastung der Mitarbeitenden beim Heben und Tragen von Lasten einzuschätzen, sowie der GDA-ORGAcheck zur Überprüfung des Standes der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes im Unternehmen.

Beurteilungskriterien, z.B.:

Weitere Angebote

  • Bezug zum Einzelhandel: gut einsetzbar, auch im Handel erprobt

  • Demografiebezug: Altersbezug, Generationenbezug, lebensphasenorientiert

  • Voraussetzungen: keine spezifischen, evtl. Grundkenntnisse Gefährdungsbeurteilung, guter Überblick über das eigene Unternehmen

  • Einsetzbarkeit: für kleine und kleinste Unternehmen entwickelt, auch im Handel erprobt und gut einsetzbar, filialisierte Strukturen

  • Ausrichtung des Tools: verhältnisorientiert

  • Anwender im Betrieb: Personalverantwortliche, Personalentwickler, Marktleiter/Filialleiter, Betriebsräte, Geschäftsführende, Mitarbeitende

  • Zugang: kostenfrei verfügbar, Registrierung über http://akku.arbeitsfaehigkeit-erhalten.de

  • Betrieblicher Aufwand: ca. 20 Minuten

  • Unterstützung für den erfolgreichen Einsatz (Aspekte zur Nachhaltigkeit): verzahntes Vorgehen von Personalverantwortlichen, Betriebsräten, Geschäftsführenden und Mitarbeitenden, Ergebnisse der Analyse sollten Basis für weitere Auseinandersetzung mit identifizierten Defiziten sein

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit