Was hat es gebracht? War das Projekt erfolgreich? Was haben wir gelernt? Können wir beim nächsten Mal etwas anders machen? Die Wirkungen einer Maßnahme, einer Veränderung zu bewerten, bedeutet, Ziele festzulegen, die erreicht werden sollen. Am besten „smarte“ Ziele. Dazu gehört auch, die Art und Weise der Wirkungskontrolle festzulegen. Das Schöne ist: Erfolg wird spürbar und lässt sich belegen! Da die Planung der Wirkungskontrolle oft schon zu Beginn des Projektvorhabens vorgenommen wird, unterstützen Sie die nachfolgenden Tools sowohl bei der Planung und Steuerung als auch bei der Wirkungskontrolle.

Wirkung ermitteln und kontrollieren

AKKu – Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten

Im Rahmen des Projekts AKKu - Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten wurden Analyse- und Umsetzungsinstrumente zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit aus bereits durch­geführten Projekten der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in einem Werkzeugkasten zusammengestellt. Mit Hilfe multimedialer Werkzeuge sollen sich die Beteiligten mit der aktiven Förderung und Erhaltung ihrer Arbeitsfähigkeit auseinandersetzen und auf diese Weise die Arbeitsqualität erhöhen.

INQA Unternehmenscheck "Guter Mittelstand"

Welche sind die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens? Spüren Sie Ihr Potenzial für Verbesserungen auf! Ein erfolgreiches und gesundes Unternehmen entsteht nicht durch Zufall. Der INQA-Unternehmenscheck „Guter Mittelstand“ unterstützt Sie dabei, Ihre Potenziale zu nutzen, Herausforderungen aktiv anzugehen und Krisen zu meistern.

PegA-Start

Diese Einführungsbroschüre gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über das PegA-Konzept und den Prozess, der einer strukturierten, erfolgreichen Gefährdungsbeurteilung zugrunde liegen sollte. Darüber hinaus werden die drei PegA-Instrumente vorgestellt, mit denen Sie den Teilaspekt psychische Belastung im Rahmen der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung bearbeiten können.

Please reload

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit