Mit PegA steht ein komplettes Programm zur Verfügung, um in Ihrem Unternehmen eine erfolgreiche Gefährdungsbeurteilung für den Teilaspekt psychische Belastung durchführen zu können. Die PegA-Medienmappe enthält Instrumente und Verfahrensbeschreibungen für den Einzelhandel zur Erfassung und Beurteilung von psychischen Belastungen, für die Entwicklung von Maßnahmen zur Gestaltung gesundheitsförderlicher Arbeit und zur Dokumentation im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung.

 

Die PegA-Gesundheitswerkstatt ist ein moderierter Workshop, in dem die arbeitsbedingten psychischen Belastungen genau analysiert, Veränderungsziele formuliert und praxis­nahe Maßnahmenvorschläge erarbeitet werden. Ziel der PegA-Gesundheitswerkstatt ist ein Beitrag zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen. Die Praxis-Box PegA-Gesundheits­werkstatt enthält einen Moderationsleitfaden und einen separaten Satz Moderationskarten, beides führt Sie Schritt für Schritt durch die PegA-Gesundheitswerkstatt. Leitfragen strukturieren den Ablauf, alle Schritte werden ausführlich erläutert und sind mit Formulierungshilfen, Grafiken und Tipps gespickt. Sie erhalten mit der Praxis-Box Unterstützung bei der Durchführung der PegA-Gesundheitswerkstatt, auch wenn Sie keine (umfangreiche) Moderationserfahrung besitzen.

 

Aufbau der Praxis-Box PegA-Gesundheitswerkstatt:

 

  • Moderationsleitfaden/Broschüre à Einführung in die Pega-Gesundheitswerkstatt, Information über die Rahmenbedingungen des Workshops, Tipps für die Moderation, Abbildung aller 24 Moderationskarten inkl. ausführlicher Erläuterungen, Verhaltens- und Formulierungsvorschlägen sowie anschaulichen Skizzen

  • Moderationskarten à konzentriert auf alle zur Durchführung wichtigen Informationen

  • Gesondertes Set à für routinierte Moderator/innen, denen eine grobe Orientierung genügt, ist hier der Gesamtablauf festgehalten.

PegA-Gesundheitswerkstatt (Praxis-Box)

Kombinierbarkeit/Verbindung zu anderen Tools

Mit Instrumenten zum Thema Gesundheits- bzw. Arbeitsschutz wie z. B. dem INQA-Check „Gesundheit“ (zur Überprüfung bzw. Ausschöpfung der Potenziale Ihrer Gesundheits­förde­rung und Ihres Gesundheitsmanagements), dem AKKu-Entlastungsbarometer (Hinführung an das Thema Gesundheit, für Tätigkeiten in denen es um das Heben, Halten und Tragen von Lasten geht), dem GDA-ORGAcheck (zur Überprüfung und Verbesserung der Arbeitsschutzorganisation), der Broschüre „Der Gesundheitstag“, dem Konzept „Ergo Scouts“ und den restlichen Instrumenten des PegA-Programms zu kombinieren bzw. zu erweitern.

Beurteilungskriterien, z.B.:

Weitere Angebote

  • Bezug zum Einzelhandel: speziell für EH entwickelt

  • Demografiebezug: Altersbezug, Generationenbezug, lebensphasenorientiert

  • Voraussetzungen: keine spezifischen, Grundkenntnisse Gefährdungsbeurteilung von Vorteil

  • Einsetzbarkeit: in allen Unternehmensgrößen einsetzbar, filialisierte Strukturen

  • Ausrichtung des Tools: verhältnisorientiert

  • Anwender im Betrieb: der/die mit der Moderation der PegA-Gesundheitswerkstatt Beauftragte

  • Zugang: kostenfreier Download (der Broschüre) unter: https://www.bghw.de/arbeitsschuetzer/medienshop/arbeitsmittel/pega-gesundheitswerkstatt  vollständige Praxisbox mit separatem Satz Moderationskarten kann bestellt werden

  • Betrieblicher Aufwand: ca. 90 Minuten zum ersten Durcharbeiten (61 Seiten), Zeitbedarf für PegA-Gesundheitswerkstatt ca. 2,5 Stunden

  • Unterstützung für den erfolgreichen Einsatz der PegA-Gesundheitswerkstatt (Aspekte zur Nachhaltigkeit): verzahntes Vorgehen der Beteiligten, Moderation der PegA-Gesundheitswerkstatt erforderlich (sollte keine direkte Führungskraft der Teilnehmenden sein),  Benennung einer zuständigen Person für PegA-Team zur Organisation des Gesamtprozesses, geeignete Auswahl der Teilnehmenden an der PegA-Gesundheitswerkstatt (Querschnitt, ähnliche Tätigkeiten, geschätzte Mitarbeitende, keine Führungs­kräfte), freiwillige Teilnahme, innerhalb der Arbeitszeit

Anwendungsbeschreibung und Ziel

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit