Planen und Steuern

Gut geplant ist halb gewonnen. Das gilt auch bei Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes oder der demografieorientierten Arbeitsgestaltung. Sie werden mit Ihrem Projektvorhaben effizienter zum Ziel kommen und langfristig erfolgreich sein, wenn Sie das Projekt strukturiert planen, eine Steuerungsgruppe mit den verschiedenen Promotoren aufbauen, Ressourcen einplanen, die Ziele konkret definieren und eine Wirkungskontrolle einplanen. Die hier vorgestellten Arbeitshilfen und Checks unterstützen Sie bei der Planung und Strukturierung Ihrer Vorhaben.

AKKu – Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten

Im Rahmen des Projekts AKKu - Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten wurden Analyse- und Umsetzungsinstrumente zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit aus bereits durch­geführten Projekten der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) in einem Werkzeugkasten zusammengestellt. Mit Hilfe multimedialer Werkzeuge sollen sich die Beteiligten mit der aktiven Förderung und Erhaltung ihrer Arbeitsfähigkeit auseinandersetzen und auf diese Weise die Arbeitsqualität erhöhen.

AKKu - Arbeitsfähigkeits- und Altersstrukturanalyse (AFSA)

Das Analysewerkzeug Arbeitsfähigkeits- und Altersstrukturanalyse (AFSA) wurde im Rahmen des Projekts „AKKu - Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten“ erstellt. Durch die AFSA sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, altersstrukturelle Veränderungen vorauszusehen, um aktiv Einfluss auf die zukünftige Struktur ihrer Belegschaft zu nehmen.

GDA-ORGAcheck

Der GDA-ORGAcheck ist ein Instrument zur Selbstbewertung der Arbeitsschutzorganisation. Er ermöglicht es, die Arbeitsschutzorganisation im Unternehmen zu überprüfen und zu optimieren und trägt damit dazu bei, die Potenziale eines gut organisierten Arbeitsschutzes für die störungsfreie Arbeitsorganisation und die Produktqualität zu nutzen und unterstützt somit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens.

Gesunde Arbeit im sächsischen Einzelhandel (GASH)

Das Projekt „Gesunde Arbeit Sächsischer Handel (GASH)“ gilt dem Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit und Gesundheit von Mitarbeitern aus der Branche Handel und Warendistribution. Während der Projektlaufzeit wurden über 20 sächsische Handelsunternehmen begleitet. Nach einer Vorbefragung in den Unternehmen zur Erhebung des Ist-Standes der Arbeitsfähigkeit und Gesundheit der Beschäftigten und zur Erhebung der erforderlichen Daten zur Entwicklung des Screenings SERBiTH wurden die Ergebnisse in Gesundheitszirkeln mit den verantwortlichen Akteuren aus den Unternehmen diskutiert und Handlungsfelder zur physischen und psychischen Gesundheit festgelegt und darauf basierend Maßnahmen definiert.

INQA Unternehmenscheck "Guter Mittelstand"

Welche sind die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens? Spüren Sie Ihr Potenzial für Verbesserungen auf! Ein erfolgreiches und gesundes Unternehmen entsteht nicht durch Zufall. Der INQA-Unternehmenscheck „Guter Mittelstand“ unterstützt Sie dabei, Ihre Potenziale zu nutzen, Herausforderungen aktiv anzugehen und Krisen zu meistern.

PegA-Start

Diese Einführungsbroschüre gibt Ihnen einen umfassenden Überblick über das PegA-Konzept und den Prozess, der einer strukturierten, erfolgreichen Gefährdungsbeurteilung zugrunde liegen sollte. Darüber hinaus werden die drei PegA-Instrumente vorgestellt, mit denen Sie den Teilaspekt psychische Belastung im Rahmen der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung bearbeiten können.

Please reload

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit