Anwendungsbeschreibung und Ziel

Der MiaA-Demografie-Kulturcheck erfolgt anhand einer an Leitfragen orientierten Selbstbewertung und bietet eine Standortbestimmung des Unternehmens im demografischen Wandel. Ziel ist es, Unternehmen darin zu unterstützen, in einem ersten Schritt zu prüfen, wo das eigene Unternehmen auf dem „Weg zu einer alternsgerechten Arbeitskultur” steht. Dazu wird das Thema „Arbeit & Alter“ aus den verschiedenen Perspektiven (neun Felder der MiaA-Kultur-Matrix) mit Hilfe eines erweiterten Ampelsystems reflektiert, um darauf basierend Ansatzpunkte für die Arbeit im Thema zu entwickeln. Anhand von reflektorischen Leitfragen wird eine Hilfestellung gegeben, die Situation im eigenen Unternehmen einzuschätzen. Über die Reflektionsfragen und den Handlungsleitfaden ergeben sich Anregungen und Ansatzpunkte zum weiteren Vorgehen. Der MiaA-Demografie-Kulturcheck wird am besten im Rahmen eines Workshops eingesetzt, um anschließend das weitere Vorgehen im Thema zu definieren.

MiaA-Demografie-Kulturcheck

Kombinierbarkeit/Verbindung zu anderen Tools

Der MiaA-Demografie-Kulturcheck gehört zusammen mit dem Handlungsleitfaden „Menschen in altersgerechter Arbeitskultur – arbeiten können, dürfen und wollen“. Der Handlungsleitfaden beinhaltet den MiaA-Demografie-Kulturcheck und bietet weitere Hintergrundinformationen, Leitfragen und Handlungsempfehlungen.

Beurteilungskriterien, z.B.:

Weitere Angebote

  • Bezug zum Einzelhandel: Gut einsetzbar

  • Demografiebezug: Altersbezug

  • Voraussetzungen: fachliches Hintergrundwissen ist nicht notwendig, Hintergrundwissen zum eigene Unternehmen hilfreich

  • Einsetzbarkeit: alle Unternehmensformen ab etwa 10 Beschäftigten

  • Ausrichtung des Tools: Verhältnisorientiert

  • Anwender im Betrieb: Unternehmensleitung, Personaler, Personal- und Betriebsräte, Fach- und Führungskräfte, Beschäftigte

  • Zugang: kostenfrei unter https://www.ifgp.de/miaa-demografiekulturcheck; Handlungsleitfaden: https://www.ifgp.de/miaa-demografiekulturcheck

  • Betrieblicher Aufwand: Für das Durchgehen der Fragen etwa 30 bis 60 Minuten Aufwand. Die gemeinsame Bearbeitung in einem Workshop bietet sich an. Die Bearbeitungszeit verlängert sich je nach Tiefe der Diskussion auf etwa 2 bis 4 Stunden. Der Workshop bietet die Chance, gemeinsam Handlungsansätze für das eigene Unternehmen zu entwickeln. Die Einbindung unterschiedlicher betrieblicher Akteure bietet sich an.

  • Unterstützung für den erfolgreichen Einsatz (Aspekte zur Nachhaltigkeit): Das Instrument ist ein erster Einstieg in das Thema alternsgerechte Unternehmenskultur. Je nachdem wie komplex der sich ergebende Handlungsbedarf ist, sollte ein Gremium zur Projektsteuerung eingesetzt werden.

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit