Anwendungsbeschreibung und Ziel

Das Instrument „Mitarbeitergespräch“ ermöglicht es, die Rahmenbedingungen für Mitarbeitergespräche optimal zu gestalten, das Gespräch nach einem Leitfaden zu führen und zu dokumentieren. Mitarbeitergespräche dienen der Information der Unternehmensführung und der Motivation der Mitarbeitenden und können helfen, bestehende Potenziale und Defizite innerhalb des Unternehmens aufzudecken. Werden Mitarbeitergespräche einmal im Jahr geführt, ermöglicht dies eine zukunftsorientierte (Personal-)Arbeit in Ihrem Unter­nehmen. Im Vorfeld des Mitarbeitergesprächs ist zu beschreiben, was mit dem Gespräch erreicht werden soll, dies ist auch für die Mitarbeitenden wichtig. Ziele eines Mitarbeiter­gesprächs können sein:

 

  • Informationen (z. B. über Kunden, Projekte oder Aufträge) erfassen,

  • vorhandene Kompetenzen einzelner Mitarbeitender bzw. der gesamten Belegschaft erfassen, Fortbildungsbedarf erheben und

Karriereperspektiven aufzeigen,

  • akute Krisen und Konflikte (z. B. innerhalb der Mitarbeiterschaft) bewältigen.

 

Das Tool „Mitarbeitergespräch besteht aus drei Teilen. Teil A listet die Rahmenbedingungen auf. Bei deren Erfüllung wird eine gute Basis für ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch geschaffen. Im Teil B sind die notwendigen Fragen eines Mitarbeitergesprächs aufgeführt. Hier kann eine Auswahl, Veränderung und/oder Ergänzung vorgenommen werden. Teil C beinhaltet das Gesprächsformular zur Dokumentation.

AKKu – Mitarbeitergespräch

Kombinierbarkeit/Verbindung zu anderen Tools

Zur differenzierten Einschätzung der Fähigkeiten und Potenziale der Mitarbeitenden kann ergänzend das AKKu-Analysewerkzeug UnternehmensPEP genutzt werden.

Beurteilungskriterien, z.B.:

Weitere Angebote

  • Bezug zum Einzelhandel: gut einsetzbar, auch im Handel erprobt

  • Demografiebezug: Altersbezug, Generationenbezug, lebensphasenorientiert

  • Voraussetzungen: keine spezifischen, förderlich sind Grundkenntnisse in Gesprächsführung und Personalarbeit, guter Überblick über das eigene Unternehmen

  • Einsetzbarkeit: für kleine und kleinste Unternehmen entwickelt, auch im Handel erprobt und gut einsetzbar, filialisierte Strukturen

  • Ausrichtung des Tools: verhaltensorientiert

  • Anwender im Betrieb: Personalverantwortliche, Personalentwickler, Marktleiter/Filialleiter, Betriebsräte, Geschäftsführende, Mitarbeitende

  • Zugang: kostenfrei verfügbar, Registrierung über http://akku.arbeitsfaehigkeit-erhalten.de

  • Betrieblicher Aufwand: pro Mitarbeitergespräch ca. 60 Minuten (Zeitraum sollte möglichst nicht überschritten werden)

  • Unterstützung für den erfolgreichen Einsatz (Aspekte zur Nachhaltigkeit): verzahntes Vorgehen von Personalverantwortlichen, Betriebsräten, Geschäftsführern und Mitarbeitern, Kombination mit weiteren Analyse- und oder Gestaltungswerkzeugen à Weiterführung bei festgestelltem Handlungsbedarf

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit