Anwendungsbeschreibung und Ziel

Inhalt der Multiplikatorenschulung ist die Unterstützung von Beschäftigten in kritischen Lebensphasen. Zielgruppe sind Personen im Unternehmen, die Ansprechpartner für betroffene Beschäftigte werden sollen (bspw. Personal- oder Betriebsrat, Beschäftigte in der Sozialberatung, etc.).

Inhalte der Schulung sind u.a. Hintergrundinformationen zu kritischen Lebensereignissen, Umgang mit Betroffenen, Gesprächsführung, Psychohygiene oder die Anwendung der existierenden Handlungshilfen.

LoS! Multiplikatorenschulung – Beschäftigte in kritischen Lebensphasen unterstützen

Kombinierbarkeit/Verbindung zu anderen Tools

Die LoS!-Handlungshilfen und das internetbasierte Training „Beschäftigte in kritischen Lebensphasen führen und unterstützen“

Beurteilungskriterien, z.B.:

Weitere Angebote

  • Bezug zum Einzelhandel: für den Einzelhandel entwickelt und in filialisierten Strukturen getestet

  • Demografiebezug: lebensphasenorientiert

  • Voraussetzungen: Vorwissen der Teilnehmenden im Bereich Beratung oder Gesprächsführung sind hilfreich aber nicht Voraussetzung; das Training wird an die Bedarfe und Voraussetzungen des Unternehmens angepasst

  • Einsetzbarkeit: filialisierte Strukturen, Einzelunternehmen ab einer Größe von etwa 50 Beschäftigten

  • Ausrichtung des Tools: Verhaltensorientiert

  • Anwender im Betrieb: Führungskräfte, Personaler, Betriebsräte, Schwerbehindertenvertretung, Suchbeauftragte o.Ä.

  • Zugang: kostenpflichtig über das IFGP (www.ifgp.de)

  • Betriebl. Aufwand: Kosten und Zeit für die Qualifizierung (in der Regel 2 Tage); zeitweise Freistellung der Multiplikatoren von ihrer eigentlichen Aufgabe; Vorgespräche mit dem IFGP, um Bedarfe und Voraussetzungen des Unternehmens zu klären.

  • Unterstützung für den erfolgreichen Einsatz (Aspekte zur Nachhaltigkeit): Information der Beschäftigten über das Angebot, Unternehmensleitung muss hinter dem Thema stehen, Einbindung der Multiplikatoren in eine Regelstruktur wie bspw. das betriebliche Gesundheitsmanagement. Falls mehrere Multiplikatoren vorhanden sind: Vernetzung und Austausch.

© 2017 Gesellschaft für Gute Arbeit